Zukunftssicher - durch Verschmelzung entsteht eine der stärksten Genossenschaftsbanken in Deutschland

1. digitale Vertreterversammlung der VR meine Raiffeisenbank eG

95,1 % der Vertreter stimmen für die Verschmelzung mit der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Nach einem Jahr der Vorarbeit durch Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter hat die Vertreterversammlung am 29. Juni 2020 mit einer überwältigenden Mehrheit grünes Licht für die Verschmelzung der beiden Kreditinstitute gegeben. 251 Vertreter stimmten in der 115. ordentlichen Vertreterversammlung für den Zusammenschluss. „Dieser Tag wird in die genossenschaftliche Geschichte eingehen“, so Altmüller, „eine Verschmelzung auf der Tagesordnung einer digitalen Vertreterversammlung in dieser Dimension hat es noch nicht gegeben!“. Gleichzeitig bedankte sich Wolfgang Altmüller bei allen Vertreterinnen und Vertretern für die außerordentlich hohe Beteiligung von 91% an der diesjährigen Vertreterversammlung und den großartigen Vertrauensbeweis. Ende September wird es zur technischen Verschmelzung der Systeme beider Häuser kommen und das Geschäftsgebiet der meine Volksbank Raiffeisenbank eG wird sich über die Landkreise Altötting, Miesbach, Mühldorf, München, Rosenheim und Traunstein erstrecken.

Auch Peter Schacherbauer, Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft, war begeistert von dem Votum der Vertreter zur Verschmelzung. „Es war großartig, diese Versammlung mitzuerleben und ich bin mir sicher, dass sich die Verschmelzung positiv auf die Kunden unserer Bank, die Mitarbeiter und die gesamte Heimatregion auswirken wird.“

Wolfgang Altmüller, der im „neuen“ Bankhaus ebenfalls Vorstandsvorsitzender sein wird, verwies noch einmal darauf, dass durch die Bündelung der Stärken beider Häuser die zunehmende Regulatorik, die steigenden Eigenkapitalanforderungen, die zunehmende Digitalisierung und das Niedrigzinsumfeld besser gemeistert werden können. „Wir verschmelzen uns aus der Stärke heraus, um auch in Zukunft für unsere Kundinnen und Kunden ein verlässlicher Partner zu sein“, so Wolfgang Altmüller. Auch mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 zeigte sich der Vorstandsvorsitzende mehr als zufrieden.

v.l. Vorstand Franz Hofmann, stv. Vorstandsvorsitzender Reinhard Frauscher, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG Hubert Kamml, Vorstandsvorsitzender Wolfgang Altmüller, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schacherbauer, Vorstand Anton Lischka, Wirtschaftsprüfer Peter Krüper

Das Geschäftsjahr 2019

Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte die Bank ihre starke Präsenz im Kundengeschäft in der Region weiter ausbauen. Die Bilanzsumme stieg um 160 Millionen Euro auf rund 3,75 Milliarden EUR an. „Eine unserer Hauptaufgaben“ so Wolfgang Altmüller „ist die Versorgung unserer Heimatregion mit Krediten.“ So hat die Bank 2,7 Milliarden Euro an Krediten und damit 7,1% mehr Kredite gegenüber 2018 ausgegeben. Im gleichen Zeitraum vertrauten die Kunden der Genossenschaft 2,9 Milliarden Euro an Einlagen an. „Gerade in Zeiten wie diesen wissen wir, dass Sie mit Ihrem Votum, den Jahresüberschuss der vergangenen Jahre dem Eigenkapital zuzuweisen, alles richtig gemacht haben“ so der Vorstandsvorsitzende. Das erwirtschaftete versteuerte Eigenkapital dotierte am 31.12.2019 mit 482 Millionen Euro und damit 43 Millionen höher als 2018. Mit 1,23 Millionen Euro an Spenden für Vereine und Institutionen sowie Sponsoring in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Sport hat die VR meine Raiffeisenbank wieder einmal ihre starke Verwurzelung mit der Heimatregion unter Beweis gestellt.

Zahlen der VR meine Raiffeisenbank eG zum 31.12.2019

  • Bilanzsumme: 3,749 Milliarden Euro
  • Kundenkredite: 2,711 Milliarden Euro
  • Kundengelder: 2,923 Milliarden Euro
  • Betreutes Kundenvolumen: 7,182 Milliarden Euro
  • erwirtschaftetes versteuertes Eigenkapital: 482 Millionen Euro
  • 39 Filialen
  • 460 Mitarbeiter
  • 43.836 Mitglieder

Zahlen der neuen Bank meine Volksbank Raiffeisenbank eG

  • 123.822 Mitglieder
  • 1,12 Milliarden Euro Eigenkapital
  • 18,4 Milliarden Euro Kundenvolumen
  • 8,963 Milliarden Bilanzsumme
  • 1.309 Mitarbeiter
  • 98 Filialen

Das neue Geschäftsgebiet


Fragen und Antworten zur Verschmelzung

Warum soll eine Verschmelzung erfolgen?

Die aktuellen Rahmenbedingungen, Niedrigzinspolitik, Digitalisierung und das dadurch veränderte Kundenverhalten, sowie die Anforderungen der Regulatorik stellen Kreditinstitute bereits seit Jahren vor große Herausforderungen.

Diese Veränderungen werden nun durch die ständige Zunahme an Geschwindigkeit und Dimension verschärft. Das Ausbleiben der erwarteten Zinserhöhung in Verbindung mit einer Ausweitung der expansiven Geldpolitik durch die EZB ist ein aktuelles Beispiel dafür. Auch die sich abzeichnende konjunkturelle Eintrübung trägt zur Dringlichkeit bei.

Ihre Bank steht heute gut und sicher da. Wichtige Basis unseres heutigen Erfolges war es dabei immer, selbstbestimmt und frühzeitig die richtigen Weichenstellungen vorzunehmen.

Um trotz aller Herausforderungen, die die Zukunft bringt, den Grundstein für den Erfolg der Bank in der Zukunft zu legen, haben Vorstand und Aufsichtsrat beider Häuser einstimmig für das Verschmelzungsvorhaben votiert.

Warum soll die Verschmelzung mit der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG erfolgen?

Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ist, wie wir, eine äußerst erfolgreiche Genossenschaftsbank. Das Geschäftsgebiet mit den Landkreisen Rosenheim, Miesbach, München und Traunstein bildet gemeinsam mit unserer Region einen sehr attraktiven Markt. Mit dem Fokus auf ausgeprägte Mitglieder-Orientierung, Kundennähe, hohem regionalen Engagement und gutem Betriebsklima, besitzen beide Partner bereits heute eine übereinstimmende Geschäftsphilosophie.

Die Erfahrungen aus der bisherigen Zusammenarbeit der beiden Häuser waren immer überaus wertschätzend und auf Augenhöhe.

Wie heißt die neue Bank?

Unser Ziel für die Gestaltung der neuen Firma war es, dass sich die bisherige Identität der Häuser wiederfindet, um für alle Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter eine neue, gemeinsame Identifikation zu schaffen. Der neue Name der Bank wird "meine Volksbank Raiffeisenbank eG" lauten.

Welche Auswirkungen hat die Verschmelzung auf mich als Kunde?

Alle geschlossenen Verträge behalten auch im Zuge einer Verschmelzung ihre Gültigkeit.

Für Konto, VR-BankCard oder Kreditkarte gibt es zunächst keine Änderungen. Kunden, die aus technischen Gründen eine neue Kontonummer erhalten, werden von uns rechtzeitig informiert. Für Umstellung von IBAN/BIC und Bankleitzahl gibt es ausreichende Übergangsfristen, selbstverständlich erfolgt die Umstellung von Daueraufträgen und wesentlichen Zahlungsvorgängen automatisch durch uns.

Welchen Nutzen habe ich als Mitglied / Kunde konkret von dieser Verschmelzung?
  • Ausbau Kompetenz und Beratungsqualität in der Region:
    Über 1.300 Mitarbeiter stellen im Geschäftsgebiet hoch qualifizierte Beratung und Service im Finanzdienstleistungsbereich sicher. Weitere Spezialisierungen und neue ausgezeichnete Mitarbeiter führen zu einer Kompetenzsteigerung und Erhöhung der Beraterqualität. Dadurch können sämtliche finanzielle Bedürfnisse unserer Kunden abgedeckt werden.
  • Starker und verlässlicher Partner für unsere Privat- und Geschäftskunden:
    Die noch stärkere Ausgangslage ermöglicht, auch bei weiter zunehmenden Auflagen der Bankenaufsicht, die Aufrechterhaltung der Kreditvergabe in der Region. Als Motor für die regionale Wirtschaft tragen wir erheblich zum Wachstum in unserem Geschäftsgebiet bei. Durch die weiterhin gelebte Dezentralität wird eine höchstmögliche regionale Identität und Individualität in der Kundenwahrnehmung erzielt.
  • Höhere Innovationskraft als Grundlage für modernes und zukunftsfähiges Banking:
    Durch die Verschmelzung verbessern sich die Möglichkeiten der neuen Bank. Es wird leichter technische Innovationen zügig umzusetzen und den steigenden Anforderungen der Digitalisierung und der Regulatorik gerecht zu werden. Gemeinsam können neue Potentiale erschlossen und Synergien gehoben werden. Investitionen in neue digitale Systeme, in die Qualitätssteigerung von Spezialisten und Dienstleistungen erhöhen das Leistungsspektrum zum Nutzen unserer Mitglieder und Kunden. Des Weiteren führt die Kombination der Digitalisierung mit der persönlichen, ganzheitlichen Beratung vor Ort zu erhöhter Flexibilität.
  • Verantwortung für die Region (Investition und Wertschöpfung):
    Unsere neue Bank beschäftigt über 1300 Mitarbeiter (davon über 90 Auszubildende) aus und in der Region. Auch durch unsere Steuerzahlungen und Investitionen, tragen wir als Dienstleister zur Wertschöpfung vor Ort und zur Stärkung der Kaufkraft bei. Hinzu kommen umfangreiche regionale Unterstützungen (Spenden, helfen.bayern, Stiftungen). „Wir leben die besondere Verantwortung für die Menschen unserer Heimat."
Kommt es durch die Verschmelzung zu Filialschließungen?

Beide Partner legen Wert auf regionale Nähe zum Kunden und verfügen über ein dichtes Filialnetz. Ausgelöst durch verändertes Kundenverhalten und dadurch angepasste Nutzung unserer Standorte haben beide Häuser in den letzten Jahren die Geschäftsstellen regelmäßig analysiert und punktuell Anpassungen vorgenommen. Dies wollen wir auch in Zukunft so handhaben und werden unsere Geschäftsstellen an der Kundennutzung ausrichten. Da beide Partner keine Doppelpräsenzen an einem Ort haben, werden durch die Verschmelzung keine Filialen geschlossen. Durch die Stärkung unserer wirtschaftlichen Kraft sichert die Verschmelzung das Angebot unserer Leistungen in der Fläche sogar langfristig.

Was bedeutet die Verschmelzung für die Entwicklung der Gewerbesteuerzahlung?

Wichtigste Grundlage für die Gewerbesteuerzahlung ist das zu versteuernde Ergebnis. Mit der Verschmelzung verbessern wir unsere wirtschaftliche Kraft und damit die Basis für die Gewerbesteuer nachhaltig. Dadurch werden wir unserer Verantwortung für unsere Heimat und die Region auch durch unser Steueraufkommen gerecht.

Wie ist der weitere Zeitplan bis zur Verschmelzung?

Durch die Beschlüsse der Vertreterversammlungen am 29. Juni 2020 in Altötting und am 2. Juli 2020 in Rosenheim wird die Bank, wie bei Verschmelzungen üblich, rückwirkend zum 01.01.2020 entstehen. Die technische und rechtliche Verschmelzung soll im September 2020 umgesetzt werden.

Welche Auswirkungen hat die Verschmelzung für die Mitarbeiter?

Durch Verschmelzung entstehen noch attraktivere Perspektiven für unsere Mitarbeiter. Durch Geschäftsstellen vor Ort und die drei Verwaltungsstandorte in Altötting, Bad Aibling und Rosenheim können regionale Arbeitsplätze gesichert werden.

Sollten dennoch Fragen offengeblieben sein, stehen wir Ihnen gerne unter 08671/505-1000 zur Verfügung. Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.